Aktuelles

Aktuelle Kundgebungen und Veranstaltungen

Internationaler Tag gegen Gewalt an FLINTA*s am 25.11.

Am 25.11. ist der internationale Tag gegen Gewalt an FLINTA*s (Frauen, Lesben, Inter-, nicht-binäre, trans- und agender-Personen). Ein Drittel aller FLINTA*s in Deutschland und der EU wird in ihrem Leben Opfer von Gewalt. Täter sind dabei meistens cis-Männer aus dem persönlichen Umfeld, häufig auch (Ex-)Partner. Als Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung setzen wir uns für Betroffene von Gewalt ein. Am 25.11. findet um 18 Uhr ein Vortrag zum Thema „Antifeminismus und seine tödlichen Folgen“ in den Gemeinschaftsräumen von Gemeinsam Leben und Lernen in Europa e.V. in der Lederergasse 1 statt. Anschließend findet unter dem Motto „Reclaim spaces and fight“ ein Demozug vom Kirchenplatz zum Klostergarten statt. Der Start ist um 19:30 Uhr.

Vortragsreihe zu Körper und Geschlecht 
„Körper & Geschlecht. Zwischen Selbstbestimmung und gesellschaftlichem Zugriff: Feministische Perspektiven auf Sex, Körper und Medizin.“ Eine Vortragsreihe vom Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung Passau in Kooperation mit der Petra-Kelly-Stiftung.
 
„Feministische Perspektiven auf Safe(r) Sex“ von ConsentCalling München 
Am 30. November 2022 um 20 Uhr in der Library-Lounge (Zentralbibliothek) der Universität Passau
Welche Möglichkeiten der STI- und Schwangerschaftsverhütung gibt es zurzeit eigentlich? Und was heißt eigentlich STI? Welche gibt es und wie kann ich mich schützen? Auf diese Fragen soll die Veranstaltung Antworten geben und dabei auch in den Blick nehmen, was all das mit Feminismus und der Selbstbestimmung zu tun hat.
 
„Flach, glatt, gesund“ von Louise Haitz
Am 05. Dezember 2022 um 20 Uhr im Gemeinschaftsraum von Gemeinsam Leben und Lernen in der Lederergasse 1
Der Vortrag dreht sich um Formen der Unterdrückung durch die Behauptung manche Körper seien attraktiv und andere nicht. Wir setzen uns mit der Frage auseinander, wie  herrschende Vorstellungen von Schönheit entstehen und was das mit Arbeit, Gesundheit, Geschlecht und Rassismus zu tun hat. Das Ergebnis: ein queerfeministisches Plädoyer für Body Liberation Now!
 
„Who‘s fat?“ von Lydia Kray
Am 15. Dezember 2022 um 20 Uhr im Gemeinschaftsraum von Gemeinsam Leben und Lernen in der Lederergasse 1
Gesundheit und Schönheit sind Themen, die uns alle beschäftigen. Auf dem ganzen intersektionalen Spektrum der Körper und Identitäten spielen sie eine Rolle. Körpergewicht und -Umfang werden bei den Diskussionen um Diskriminierung und Identität dabei oft eher zweitrangig mitdiskutiert, obwohl sie für die meisten Menschen ihr Selbst-und Körpererleben bestimmen. In diesem Workshop wollen wir uns mit dem Thema Fett und den aktivistischen Umgängen und Zugängen dazu beschäftigen. Die Referentin ist selbst fett und queer und beschäftigt sich seit vielen Jahren schreibend, aktivistisch und theoretisch mit dem Thema. Über Fat-Acceptance und Body-positivity hinaus wagt der Workshop einen kritischen Blick auf den gesellschaftlichen und aktivistischen Umgang mit fetten Körpern und solchen, die drohen, es zu werden. Wir ziehen Verbindungen zu Gesundheit, Geschlecht, Race und Klasse. Der Workshop ist für Einsteiger*innen geeignet und versteht sich nicht als Frontalvortrag.
 
 
Bei allen Vorträgen gilt eine FFP2-Maskenpflicht. 
Online-Teilnahme über https://bbb.linxx.net/b/luk-a4u-lfe-pcg
„40 Tage für das Leben“ – Gegenprotest

Im Moment findet wieder die Aktion „40 Tage für das Leben“ der sog. Lebensschützer statt. Um zu zeigen, dass wir uns von solchen Aktionen von Fundamentalist*innen nicht einschüchtern lassen, geschweige denn uns von unseren Zielen abbringen lassen, veranstalten wir so oft wie möglich einen Gegenprotest vor der ProFamilia- Geschäftsstelle in Passau. 

Kommt vorbei und unterstützt uns und ungewollt Schwangere

PASSAU FOR CHOICE -
Schwangerschafts-abbrüche am städtischen Klinikum ermöglichen

Wir fordern die Ermöglichung von Schwangerschaftsabbrüchen am städtischen Klinikum, weil körperliche Selbstbestimmung ein Grundrecht ist, weil Schwangere ein Recht auf medizinisch sichere Schwangerschaftsabbrüche haben und weil die restriktive Abtreibungspolitik in Passau ungewollt Schwangere entrechtet, demütigt und kriminalisiert. Schluss damit!

Steht mit uns gemeinsam für körperliche, sexuelle und reproduktive Selbstbestimmung ein und unterschreibt jetzt gleich unsere Petition.

Danke für eure Unterstützung!


Das Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung Passau